Die Jury 2019/2020

von links nach rechts: Dr. Michael Fritsch, Prof. Dr. Peter Gentsch, Jens Hupperich, Marko Nußbaum, Britta Redmann, Mario Sander (Juryleitung), Prof. Dr. Susanne Staude, Dr. Bettina Waffner                                              

Die Jury deckt mit ihren herausragenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Lehre, Forschung und Praxis die Preiskategorien in hervorragender Weise ebenso ab, wie die Kompetenzbereiche von Training, Beratung und Coaching. Die JurorInnen werden aufgrund ihrer Qualifikation und Ihrer Verdienste in ihren Tätigkeitsfeldern vom Präsidium berufen.


Dr. Michael Fritsch

International Coach Federation Deutschland e.V. (ICF): Wissenschaftliche Begleitung, Vertretung des Verbandes im Roundtable der Coachingverbände, Mitglied der Ethikkommission ICF-Deutschland

 

Dr. Michael Fritsch ist seit 2000 selbständiger Coach und Führungskräfteentwickler. Er studierte Beratungswissenschaft an der Universität Heidelberg sowie Betriebs‐ und Volkswirtschaftslehre in Ludwigshafen und Bonn. 1984 Promotion zum Dr. rer. pol. über Führungskräfteentwicklung. Er war Partner und Geschäftsführender Gesellschafter von drei führenden Beratungsgesellschaften und verfügt über Erfahrungen als Interim‐Manager in einem mittelständischen Unternehmen. Von 2008 bis 2012 war er Vorstand der ICF International Coach Federation Deutschland und ist jetzt deren wissenschaftlicher Berater. 

Sein Fokus: Unterstützung von Führungskräften und Gruppen in Unternehmen bei Organisations- und Strategieentwicklung, Standortbestimmungen, Veränderungsprozessen, Konflikten und Krisen. 



Prof. Dr. Peter Gentsch

 Internationale BWL, HTW Aalen, Inhaber der DATAlovers AG

 

Peter Gentsch beschäftigt sich seit den 1990er-Jahren mit Digital Marketing und Artificial Intelligence in Theorie und Praxis und gilt damit als einer der Pioniere in Deutschland. Er ist Gründer verschiedener Digital-Unternehmen und Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Betriebswirtschaftslehre an der HTW Aalen mit den Schwerpunkten Digitale Transformation und Data Science.  Sein Best-Seller „Künstliche Intelligenz für Sales, Marketing und Service“  (Amazon # 1) ist jetzt auch im Englischen erschienen (AI in Marketing, Sales and Service: How Marketers without a Data Science Degree can use AI, Big Data and Bots).



Jens Hupperich

Diplom-Betriebswirt (FH)

Bereichsleiter Personal bei der Volksbank Freiburg

 

Nach „Lehr- und Wanderjahren“ in Karlsruhe, Ludwigshafen, Mannheim und der Bankenmetropole Frankfurt ist Jens Hupperich seit mehr als zehn Jahren für die Volksbank eG in Freiburg als Personalleiter tätig. Ihn treibt an, die Stärken und Talente der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erkennen, sie zu fördern und dort einzusetzen, wo sie Spaß und Sinnstiftung im Beruf erleben können. Die Volksbank Freiburg hat aktuell 500 Mitarbeitende und wurde 2017 als Great-Place-to- Work ausgezeichnet. Jens Hupperich ist ein Personaler aus Leidenschaft. Er versteht sich aufgrund seiner Aufgabenstellung als Generalist in allen Facetten des Personalmanagements. Zu seinen besonderen „Steckenpferden“ zählen aber personalstrategische Fragen, die Konzept- und Projektarbeit sowie die Personal- und Führungskräfteentwicklung. Zudem ist er Redaktionsmitglied des Unternehmensblogs der Volksbank Freiburg und nebenberuflicher Dozent für Führung und Personalmanagement an der Frankfurt School of Finance & Management. 



Marko Nußbaum

Diplom Informatiker, Geschäftsführer TheAppGuys GmbH 

 

Marko Nußbaum entwickelt seit über 20 Jahren professionell Software, knapp 10 davon im Bereich mobile Apps und Digitalisierung.

Nach dem Studium der Informatik mit Nebenfach Elektrotechnik an der TU Dortmund arbeitete er zunächst an einer Plattform für den elektronischen Echtzeit-Börsenhandel, bevor er seine Passion für die Entwicklung von Smartphone Apps entdeckte und zu seinem Hauptaufgabenfeld macht.

Seit 2012 widmet er sich dieser Aufgabe mit einem stetig wachsenden Team von Entwicklern unter dem Dach der von ihm mitgegründeten TheAppGuys GmbH. Die dort im Kundenauftrag umgesetzten Apps decken ein breites Spektrum von Anwendungsfällen der Digitalisierung ab, von "Industrie 4.0" bis hin zu Lifestyle-Themen.

Seit 2019 verfolgt er mit der neu gegründeten GM Digital GmbH zudem das Ziel, die Digitalisierung des Gesundheitsmanagements mit Hilfe einer neu entwickelten Plattformlösung voranzutreiben.



Britta Redmann

Rechtsanwältin, Mediatorin und Coach,

Director Corporate Development & HR, VEDA 

 

Britta Redmann ist als Rechtsanwältin, Mediatorin und Coach selbständig und beim Softwarehersteller VEDA als Director Corporate Development & HR tätig. Sie ist Autorin verschiedener Fachbücher. Als Personalleiterin und Unternehmensentwicklerin hat sie in unterschiedlichen Branchen Organisationsentwicklungen begleitet und arbeitsrechtlich umgesetzt. Ihre besondere Expertise liegt auf der Entwicklung von Organisationen bis hin zu agilen und kollaborativen Formen der Zusammenarbeit und Führung. Moderne Konzepte, wie z.B. zu Agilität, #NewWork und Digitalisierung werden von ihr arbeitsrechtlich transformiert und organisatorisch  implementiert. Bei ihrer Arbeit berücksichtigt sie rechtliche  Fragestellungen genauso wie kulturelle Gegebenheiten. 



Mario Sander

Leitung der Jury, Vizepräsident Ressort Europäischer Trainingspreis und Wirtschaft, BDVT e.V.

 

Mario Sander hat sich als Leadershipexperte und Businesscoach positioniert. Mit der von ihm entwickelten Methode des "Meetingcoaches" ist er ein gefragter Optimierer der Zusammenarbeit in der digitalen Transformation.

Als Vizepräsident engagiert er sich ehrenamtlich im BDVT und hat im letzten Jahr den Change des Europäischen Trainingspreis gemeinsam mit vielen klugen Menschen gestaltet. Er freut sich sehr auf den Lauf des Europäischen Trainingspreises in diesem Jahr und ist gespannt auf die vielen Firmen und KollegInnen, die ihre zukunftsweisenden Projekte als Bewerbung einbringen werden. Die Jurybesetzung verspricht eine produktive und konzentrierte Zusammenarbeit bei der Bewertung der Bewerbungen. Als Jurychef darf er allerdings nicht voten.

 



Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude

Staatlich beauftragte Präsidentin der Hochschule Ruhr West

 

Prof. Dr. Staude studierte Umweltingenieurwesen an der Brunel University in London. Sie arbeitete einige Jahre als Entwicklungsingenieurin in der Automobilindustrie in England und Deutschland, bevor es sie zurück in die Wissenschaft zog. Zunächst unterstützte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin die Einführung der Bachelor-Master-Strukturen im Institut für Fahrzeugtechnik an der TH Köln und promovierte dann 2010 an der Universität Duisburg-Essen in der Verbrennungstechnik. Im gleichen Jahr erhielt sie den Ruf als Professorin für Thermodynamik an die neu gegründete Hochschule Ruhr West. Neben ihrer erfüllenden Tätigkeit in der Lehre und Forschung übernahm sie dort für zwei Jahre das Amt der Gleichstellungsbeauftragten. Seit 2015 ist Susanne Staude im Präsidium für den Bereich Studium und Lehre verantwortlich.

Aktuell beschäftigt sie vor allem, wie der entrepreneurial spirit der Gründungsphase der Hochschule erhalten werden kann, während die Hochschule sich langsam in den Regelbetrieb mit entsprechenden Prozessen überführt wird. Außerdem lernt sie an den Herausforderungen der Steuerung von solch schwer mess- und regelbaren Aktivitäten wie hochschulische Lehre und Studiengangsentwicklung.



Dr. Bettina Waffner 

Learning Lab Universität Duisburg-Essen „exploring the future of learning“

 

Ihr Interesse gilt den Implikationen des digitalen Wandels auf Gesellschaft, Kultur und Bildung und die sich daraus ergebenden Potenziale für das Lehren und Lernen. 

Dr. Bettina Waffner studierte Politikwissenschaft und Geschichte sowie Friedens- und Konfliktforschung an der FernUniversität in Hagen. 2016 promovierte sie dort mit einer Arbeit zu Entscheidungsstrukturen im Europäischen Rat. Von 2013 bis 2016 war Bettina Waffner wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Internationale Politik an der FernUniversität in Hagen. Seit Ende 2016 ist Bettina Waffner wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement (Learning Lab) der Universität Duisburg-Essen. Dort leitet sie den Arbeitsbereich „Schule im digitalen Wandel“. 

Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen auf der Erprobung und Erforschung innovativer Lehr- und Lernszenarien, die kooperatives, kollaboratives und partizipatives Arbeiten mit digitalen Medien unterstützen.